Photoshop und Colorierungs-Tutorial

Inhalt:
1. Einleitung
2. Was man braucht
2.1 Die Idee
2.2 Die Referenzbilder
2.3 Und sonst
2.4 Das Zeichnen
2.5 Die Skizze ist fertig
3. Nun kann es losgehen
3.1 Das Bearbeiten
3.2 Schattierungen
3.3 Richtiges Speichern

1. Einleitung

Warum gebe ich mir eigentlich die Mühe und schreibe dieses Tutorial, wobei ich doch besseres zu tun habe? Es gibt noch kein Photoshop CS Tut. bzw. es gibt noch kein Tutorial das Pfade vernünftig erklärt. Das und ich versuche hiermit, dass die ANfragen über ICQ weniger werden. Ich könnte auch die ICQ# aus dem profil löschen, aber...ach fangen wir an!


2. Was man braucht

2.1 Die Idee:
Was euch im Vornherein klar sein sollte: Wen oder was will ich verbendern und wie soll der Bender eigentlich am Ende aussehen? Ideen gibt es eigentlich über all. Sei es ein Superstar, eine Filmfigur, eine Comicfigur etc. Solltet ihr mal wirklich keine Ideen haben, schaut ihr am besten im Bender-Request-Forum nach Ideen.


2.2 Die Referenzbilder:
Okay, ihr habt nun eine Idee, allerdings wisst ihr nicht wie eure Idee genau aussieht. Goggelt einfach nach Referenzbildern.
(Wer jetzt meint ich würde euch wie Idioten behandeln, nein so ist es nicht, das hier ist ein sehr benutzerfreundliches Tutorial. –Anm. d. Autors).
Ich habe für dieses Tutorial, dieses Referenzbild gewählt.
Bild1.jpg

Allerdings habe ich eine hochauflösendere Version verwendet.


2.3 Und sonst:
Es gibt zwei Arten des Benderns. Das Umpixeln und das klassische Zeichnen. Letzteres ist zwar schwerer aber das Ergebnis ist letztendlich das bessere. Zum Zeichnen brauchen wir ein Blatt Papier, einen Bleistift, einen Radierer und sicherheitshalber einen Spitzer.


2.4 Das Zeichnen:
Das Zeichnen kann ich euch nicht beibringen, das muss man selbst erlernen. Die Zauberwörter heißen Üben und Kopieren. Nur so erlernt ihr die Routine die man für die Proportionen und letztendlich zum Zeichnen braucht.


2.5 Die Skizze ist fertig:
Bild2.jpg

Für Standart-Bender ist diese Skizze nicht geeignet, da sie außer dem Gesicht nicht mehr Originales hat. Auch hier wieder habe ich eine hochauflösendere Version benutzt. Sollte die Skizze also irgendwann fertig werden, muss sie nur noch digitalisiert werden. Dafür benutze ich entweder einen Scanner oder eine DigiCam. Manche Leute zeichnen die Linien noch mit einem Fineliner nach, aber das ist in meinen Augen nicht nötig. Und dann fängt auch schon der nervige Teil der Arbeit an, aber dazu später…Und wem das jetzt alles zu schnell ging, hier noch mal die Einkaufsliste:


3. Nun kann es losgehen

3.1 Das Bearbeiten:
Die Skizze ist also nun digital auf dem PC (wo sonst) und nun müssen wir die Linien neu nachziehen und colorieren, damit das Ganze auch besser aussieht. Kurz wir müssen alles bearbeiten. Ich werde jeden einzelnen Schritt aufzählen.

Öffnet die Datei per Datei -> Datei öffnen. Dann erstellt ihr eine neue Ebene auf der die Konturen nachgezeichnet werden.
Ebene -> Ebene -> Neu -> Ebene Benennt die Ebene Konturen (nicht unbedingt notwendig, aber der Ordnung halber und es ist am Ende einfacher wieder zufinden) Wählt diese Ebene an, sie sollte nun markiert sein.
Bild3.jpg

Auf dieser neuen Ebene werden die Konturen nachgezogen. Das kann per Pinsel-Werkzeug Bild4.jpg gemacht werden oder durch Pfade Bild5.jpg.
Da ich grundsätzlich Pfade benutze, werde ich auch diese im Tutorial benutzen.

Wählt dazu das Zeichenstift-Werkzeug aus.
Bild5.jpg

Übernehmt folgende Einstellung.
Bild6.jpg

Bestimmt 2 Punkte.
Bild7.jpg

Setzt einen weiteren Punkt dazwischen, ihr müsst genau auf die Linie klicken
Bild8.jpg

Mit diesem neuen Punkt könnt ihr die Linie verbiegen.

Wählt dazu das Direkt-Auswahl-Werkzeug Bild9.jpg aus. Wählt den mittleren Punkt und verschiebt ihn auf die Bleistiftlinie.
Bild10.jpg

Seht ihr die 2 Linien die vom mittleren Punkt aus nach Rechts und Links gehen?
Durch das Verziehen dieser Punkte kann man die Biegung ändern und adjustieren.

Wählt das Direkt-Auswahl-Werkzeug Bild9.jpg aus und klickt mit der rechten Maustaste genau auf die Linie und wählt Pfadkontur füllen.
Bild11.jpg

Dann sollte sich dieses Fenster öffnen. Wählt dort Pinsel aus.
Bild12.jpg

Die Strichstärke richtet sich nach dem Wert, den ihr beim Pinsel-Werkzeug ausgewählt habt. sind alle Konturen fertig
Bild13.jpg,

fängt das Colorieren an.
Erstellt also wieder eine neue Ebene, wie in Punkt 3 und nennt diese Farben. Schiebt die Farben-Ebene unter die Konturen-Ebene.
Bild14.jpg

Wählt die Konturen-Ebene aus. Wählt das Zauberstab-Werkzeug Bild15.jpg aus.
Markiert damit den Bereich, der gefärbt werden soll.
Bild16.jpg

Erweitert die Auswahl mit Auswahl-> Auswahl verändern -> Erweitern (der Wert hängt von der Strichstärke des “Pinsel-Werkzeugs“ ab). Nehmt einen Wert zwischen 2-4 Px wenn die Strichstärke 5-8 Px beträgt.
Wählt die Farben-Ebene aus. Achtet darauf, dass die Markierung noch besteht. Danach wähl ihr das Füll-Werkzeug Bild17.jpg aus und füllt den markierten Bereich in der Farben-Ebene mit der gewünschten Farbe. Bei der Farbwahl solltet ihr euch nach dem Referenzbild richten. Das macht ihr solange bis die Figur farblich gefüllt ist.

3.3 Schattierungen:

Bild18.jpg

Wenn nun also alles fertig coloriert ist, sind wir auch schon fast fertig. Um ein wesentlich besseres Ergebnis zu erzielen, sollte man noch Schattierungen einbauen. Auch hier gibt es zwei Methoden.
Die erstere und wahrscheinlich einfachere Methode ist das Highlighten:
Beispiel hierfür:
leet5_big.gif

Ein gutes Ergebnis und recht einfach, man muss sich nur vorstellen können, von wo das Licht kommt und wo es heller bzw. dunkler wird.
Für das Highlighten benutzt ihr das Abwedler-Werkzeug Bild21.jpg und das Nachbelichter-Werkzeug Bild22.jpg.
Das Abwedler-Werkzeug macht die Farbe heller und das Nachbelichter-Werkzeug macht die Farbe dunkler. Beide Werkzeuge werden auf der Farben-Ebene angewendet.
Die andere Methode ist das Cell-Shading.
Beispiel hierfür:
leet_remake_big.gif

Cell-Shading ist wesentlich aufwändiger und schwerer. Da ich vor langer Zeit (so lang war das eigentlich gar nicht...) wieder zum Cell-Shading zurück gewechselt habe und es heute immer noch benutze, wird das fertige Ergebnis ebenfalls mit Cell-Shading schattiert sein. Auch hier muss man sich vorstellen können von wo das Licht kommt und wo es Schatten wirft bzw. wlche Stellen es erhellt. Ich benutze hier in diesem Tutorial nur einstufiges Cell-Shading, d.h., dass ich nur Schatten setze. Nun gut, fangen wir an.

Erstellt eine neue Ebene und benennt diese Schatten. Schiebt diese Ebene zwischen die Konturen- und Farben-Ebene:
Bild23.jpg

Markiert auf der Konturen-Ebene den Bereich auf dem nachher Schatten sein soll: Auswahl -> Auswahl verändern -> Erweitern.
Der Wert hängt von der Strichstärke des Pinsel-Werkzeugs ab. 2-4 Px wenn die Strichstärke 5-8 Px ist.
Wechselt zurück zur Schatten-Ebene, aber achtet darauf, dass die Markierung bestehen bleibt. Zeichnet den Schatten, so wie ihr ihn gerne hättet. Das Ganze könnt ihr auch wieder mit Pfaden machen. Wie man diese benutzt habt ihr eben gelernt.
Habt ihr den Bender fertig schattiert, speichert noch mal die PSD.

Fügt dann alle Ebenen zusammen. Markiert die oberste Ebene und drückt STRG+E um die markierte Ebene mit der Ebene darunter zu verbinden. Macht das bis ihr nur noch zwei Ebenen habt – Die Ebene mit dem Bender und die Ebene mit der Skizze. Die Ebene mit der Skizze könnt ihr löschen.

Markiert nun mit dem Zauberstab-Werkzeug die Fläche um den Bender herum und wählt dann Auswahl -> Auswahl umkehren.
Kopiert nun den Bender per STRG+C und erstellt ein neues Bild. Dort fügt ihr den Bender dann ein und verkleinert ihn per Bild -> Bildgrösse. Wie gross der Bender wird ist euch überlassen. Ich nehme für die grosse Version immer 400 Px als Höhe.
Die kleine Version muss 125 Px (Höhe) mal 94 Px (Breite) sein.

Sollte der Bender nach Links schauen müsst ihr den Bender noch spiegeln.
Das könnt ihr per Bild -> Arbeitsfläche drehen -> Arbeitsfläche horizontal spiegeln


3.4 Richtiges Speichern:

Der Bender ist also fertig und damit er auch in das Forum passt, müssen wir ihn nur noch Speichern, allerdings ist hier noch was zu beachten.

Datei -> Für Web speichern

Bei den Einstellungen diese hier angeben:
Bild19.jpg

Und bei Basis das hier:
Bild20.jpg

Das wäre es dann. Der Bender ist fertig und bereit im Forum vorgestellt zu werden oder im Benderarchiv hochgeladen zu werden.

Das was am Ende dabei herauskam:
deed_gross.gif deed_.gif

Seitenanfang